Nachhaltiger Konsum

Eine Bibliographie ist eine Sammlung ausgewählter, wissenschaftlicher Literatur zu einem bestimmten Thema. In diesem Fall umfasst die Bibliographie 980 Publikationen zum Thema “nachhaltiger Konsum”.

Die Konsumbibliographie umfasst über 980 Publikationen und steht Interessierten über das Portal “Grünes Wissen” kostenfrei zur Verfügung. Gegenüber anderen Angeboten bietet die Konsumbibliographie einen Mehrwert in zweifacher Hinsicht: zum ersten handelt es sich um ausgewählte und geprüfte Literatur. Eingang in die Konsumbibliographie fand nur wissenschaftliche Literatur, die einen Bezug zu Fragen nachhaltigen Konsums hat. Zum zweiten lässt sich in der Konsumbibliographie nicht allein durch eine Titelfeld- oder Volltextsuche recherchieren, sondern auf ein ausgearbeitetes Schlagwortsystem zurückgreifen. Dieses Schlagwortsystem wurde selbst in der Arbeit des Themenschwerpunktes unter Beteiligung aller Verbundprojekte erarbeitet. Es umfasst insgesamt neun Schlagwörter, die verschiedene Facetten der Forschungslandschaft im Bereich nachhaltigen Konsums abdecken.




963 Einträge « 1 von 49 »
1. Vincent, Jeffrey; Panayotou, Theodore: ... or distraction?. In: Science, 276 (5309), S. 55–57, 1997. (Typ: Artikel | Abstract | Links | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
2. Bilharz, Michael: 'Gute Taten' statt vieler Worte?: Über den pädagogischen Stellenwert ökologischen Handelns. Verlag Reinhold Krämer, Hamburg, 2000, ISBN: 3-89622-039-X. (Typ: Buch | Abstract | Schlagwörter: Handlungstheorie)
3. Hamm, Ulrich; Hensche, Hans-Ulrich; Hesse, Ulrich; Müller, Martin: 'Kontrolliert' = 'ökologisch'?: Verbraucherkenntnisse über landwirtschaftliche Produktionsverfahren. In: Ökologie & Landbau, (102), S. 33–34, 1997. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
4. Wilhelm, Ralph; Kustermann, Waltraud; Koerber, Karl; Karg, Georg: 'Nachhaltige Ernährung' in der Ernährungskommunikation ausgewählter Institutionen: Qualitative Fallanalyse von Experteninterviews. 2005. (Typ: Sonstige | Abstract | Links | Schlagwörter: Konsumdiskurs)
5. Crocker, Robert: 'Somebody else's problem': consumer culture, waste and behaviour change - the case of walking. In: Crocker, Robert; Lehmann, Steffen (Hrsg.): Designing for Zero Waste. Consumption, Technologies and the Built Environment, S. 11, earthscan, London New York, 2012, ISBN: 9781849714358. (Typ: Buchkapitel mit eigenem Titel | Schlagwörter: Bedürfnisse und gutes Leben)
6. Hagedorn, Friedrich; Meyer, Heinz; Braun, Marie-Luise; Heming, Michael: 'TV-Medien und Nachhaltigkeit': Kurz-Studie zur Ermittlung von Formen, Hemmnissen und Potenzialen der Darstellung von Nachhaltigkeits-Themen in ausgewählten deutschen Fernseh-Programmen. Im Auftrag des Nachhaltigkeitrates. Marl, 2004. (Typ: Buch | Schlagwörter: Bedürfnisse und gutes Leben)
7. Kallis, Giorgos; Kalush, Michael; O. 'Flynn, Hugh; Rossiter, Jack; Ashford, Nicholas: "Friday off": Reducing Working Hours in Europe. In: Sustainability, 5 (4), S. 1545–1567, 2013. (Typ: Artikel | Abstract | Links | Schlagwörter: Bedürfnisse und gutes Leben)
8. Tukker, Arnold; Sto, Eivind; Vezzoli, Carlo: "The governance and practice of change of sustainable consumption and production.": Introduction to the ideas and recommendations presented in the articles in this special issue of the journal of cleaner production. In: Journal of Cleaner Production, 16 (11), S. 1143–1145, 2008. (Typ: Artikel | Abstract | Links | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
9. Ihsen, Susanne: „Stichwort Genderforschung“. In: Naturwissenschaftliche Rundschau, (716), 2008. (Typ: Artikel | Schlagwörter: Bedürfnisse und gutes Leben)
10. Cohen, Maurie: (Un)sustainable Consumption and the New Political Economy of Growth. In: Ekström, Karin M; Glans, Kay (Hrsg.): Beyond the Consumption Bubble, S. 174–190, Routledge, New York London, 2011, ISBN: 9780415878494. (Typ: Buchkapitel mit eigenem Titel | Schlagwörter: Bedürfnisse und gutes Leben)
11. Stieß, Immanuel; Birzle-Harder, Barbara; Deffner, Jutta: "So ein Haus ist auch die Sparkasse von einem". Motive und Barrieren von Eigenheimbesitzerinnen und -besitzern gegenüber einer energieeffizienten Sanierung: Ergebnisse einer qualitativen Untersuchung. 2009. (Typ: Sonstige | Links | Schlagwörter: Erklärung von Konsumhandeln)
12. Kline, Stephen: A Becoming Subject: Consumer Socialization in the Mediated Marketplace. In: Trentmann, Frank (Hrsg.): The making of the consumer: Knowledge, power and identity in the modern world, S. 199–223, Berg, Oxford, 2006, ISBN: 184520249X. (Typ: Buchkapitel mit eigenem Titel | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
13. Oezdemir,; Härdtlein,; Jenssen, Till; Zech, Daniel; Eltrop, Ludger: A confusion of tongues or the art of aggregating indicators -- Reflections on four projective methodologies on sustainability measurement. In: Renewable and Sustainable Energy Reviews, 14 (1), S. 2385–2396, 2011. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Werte und Normen)
14. Wilk, Richard: A Critique of Desire: Distaste and Dislike in Consumer Behavior. In: Warde, Alan (Hrsg.): Consumption. Volume 3: Appropriation, 4 , S. 129–146, SAGE Publications Ltd, Los Angeles London New Delhi Singapore Washington DC, 2010, ISBN: 9781848606333. (Typ: Buchkapitel mit eigenem Titel | Abstract | Links | Schlagwörter: Konsumdiskurs;Werte und Normen)
15. Ferrer--i--Carbonell, Ada; den Bergh, Jeroen {Van: A micro--econometric analysis of determinants of unsustainable consumption in the Netherlands. In: Environmental & Resource Economics, 27 (4), S. 367–389, 2004. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Erklärung von Konsumhandeln;Steuerung von Konsumhandeln)
16. Adrangi, Bahram; {Dhanda, Kathy}; Hill, Ronald Paul: A Model of Consumption and Environmental Degradation: Making the case for Sustainable Consumer Behaviour. In: Journal of Human Development, 5 (3), S. 417–432, 2004. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Konsumauswirkungen;Konsumsystem)
17. Hansen, Ursula; Schrader, Ulf: A Modern Model of Consumption for a Sustainable Society. In: Journal of Consumer Policy, 20 (4), S. 443–468, 1997. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln;Werte und Normen)
18. Mikkel, Thrane; Nielsen, Eskild Holm: A Quality Strategy for Sustainable Consumption?. 2009. (Typ: Sonstige | Abstract | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
19. Reisch, Lucia: Abschied vom 'immer mehr': Nachhaltiger Konsum - ein Königsweg aus der Wachstumsfalle. In: Politische Ökologie, 16 (Sonderheft 11), S. 43–47, 1998. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Steuerung von Konsumhandeln)
20. Schaefer, Anja; Crane, Andrew: Addressing Sustainability and Consumption. In: Journal of Macromarketing, 25 (1), S. 76–92, 2005. (Typ: Artikel | Abstract | Schlagwörter: Werte und Normen)
963 Einträge « 1 von 49 »

Schlagwörter

  • Handlungstheorie

    Das Schlagwort „Handlungstheorie“ bezieht sich auf Theorien des „individuellen Konsumhandelns“ und meint das Handeln von einzelnen oder mehreren Individuen, dessen/deren Handeln zusammengefasst gesehen werden kann (z.B. das Handeln eines Haushalts, das Handeln von Lebensstilgruppen). Auch grundsätzliche Annahmen einer oder mehrerer bestimmter Handlungstheorie(n) (wie z.B. Menschenbilder, wissenschafts-/ erkenntnistheoretische Prämissen) fallen unter dieses Schlagwort.
  • Bedürfnisse und gutes Leben

    Das Schlagwort „Bedürfnisse und gutes Leben“ bezieht sich auf den Zusammenhang von Bedürfnisbefriedigung (durch Konsum) und Lebensqualität. Im Zentrum stehen Theorie(n) des guten Lebens (z.B. Bedürfnisfeld- oder Fähigkeiten-Ansatz, Forschung zu Lebensqualität).
  • Konsumsystem

    Das Schlagwort „Konsumsystem“ bezieht sich auf Beziehungen zwischen Produktion, Handel, Konsum und Entsorgung innerhalb des Konsumsystems als Ganzes oder einzelner Teile davon. Komplexe Zusammenhänge bzw. übergreifende Strukturen und Mechanismen stehen hier im Fokus. Das Schlagwort umfasst Aspekte wie die Entstehungsgeschichte des Konsumsystems oder gesellschaftliche Trends, die Auswirkungen auf einen „nachhaltigen Konsum“ haben.
  • Erklärung von Konsumhandeln

    Das Schlagwort „Erklärung von Konsumhandeln“ fragt nach Faktoren, die unser Konsumhandeln leiten. Dies können sowohl Bündel von Faktoren als auch einzelne spezifische Einflüsse rund um Konsumverhalten bzw. -handeln von einzelnen oder mehreren Individuen sein.
  • Steuerung von Konsumhandeln

    Das Schlagwort „Steuerung von Konsumhandeln“ betrifft Faktoren, mit denen sich Konsumverhalten gezielt beeinflussen oder steuern lässt (z.B. einzelne spezifische Instrumente/Strategien/Interventionen zur Steuerung des Konsumhandelns).
  • Werte und Normen

    Das Schlagwort „Werte und Normen“ legt den Schwerpunkt auf Fragen rund um die Begründung von Normen, Kriterien oder ethischen Grundlagen im Zusammenhang mit nachhaltigem Konsum. Es wird explizit eine Aussage darüber getroffen, wie sich „nachhaltiger Konsum“ normativ definiert und begründet (z.B.: was macht nachhaltigen Konsum aus? inwiefern bzw. warum stellt der ökologische Fußabdruck ein Maß für Nachhaltigkeit im Konsum dar?).
  • Konsumauswirkungen

    Unter dem Schlagwort „Konsumauswirkungen“ werden die direkten oder indirekten Folgen von Konsumhandlungen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit betrachtet (z.B. Lebenszyklusanalysen). Im Fokus steht die Begründung, warum entsprechende Verfahren nachhaltigen Konsum abbilden, sondern die Frage der Bilanzierung von Auswirkungen von Konsumhandlungen.
  • Konsumdiskurs

    Das Schlagwort „Konsumdiskurs“ beschreibt oder analysiert, wie in gesellschaftlichen Gruppen oder der Wissenschaft auf nachhaltigen Konsum Bezug genommen wird. Im Fokus stehen übergreifende Analysen des Diskurses, nicht einzelne Beiträge zum Diskurs selbst. Der thematisierte Diskurs kann sich auch auf bestimmte gesellschaftliche Gruppen beziehen und sich mit den Kommunikationsstrukturen oder den Einstellungen und Werten dieser Gruppen beschäftigen.
  • Produktgestaltung

    Das Schlagwort „Produktgestaltung“ bezieht sich auf die Interaktion von Konsum und Produktion in Bezug auf die Gestaltung nachhaltiger Produkte / Dienstleistungen. Im Kern geht es um die Frage, wie sich technische (Produkt-)innovationen und das Verbraucherverhalten wechselseitig beeinflussen (z.B. Prozesse der Entwicklung von Produkten/Strategien, in denen Konsumenten aktiv einbezogen waren).